Ho Ho Ho-fgut Dagobertshausen!

Es weihnachtet sehr: Wenn man an den Adventswochenenden das Gelände unseres Hofguts in Dagobertshausen betritt, dann kommt es einem vor, als beträte man ein wahres Weihnachtsdorf. Es funkelt, es leuchtet, es glitzert, es duftet... Begleiten Sie uns gern auf unserem gedanklichen Rundgang durch unseren Weihnachtsmarkt und machen Sie sich einen Eindruck davon, was Sie erwartet! Auf, nicht lange überlegen, sondern lassen Sie uns losgehen…

Von Weitem sieht man es schon leuchten und glitzern. Auch ein verführerischer Duft wird schnell erschnuppert… also immer weiter der Nase nach – bis zum Eingang: „Herzlich willkommen“. Dort heißt es einmal kurz 2G-Nachweis vorzeigen und weiter geht’s. Warteschlange? Fehlanzeige. Uns zieht es rechts rüber zum Weihnachtsbaumverkauf, denn hier grünt es so schön. Kleine, große, dicke, schmale Tannen, wer noch keinen Weihnachtsbaum hat, wird hier den Perfekten für sich finden. Gegen Aufpreis wird dieser sogar bequem bis nach Hause geliefert, sodass man sich das eigene Auto nicht dreckig machen muss.

Während wir so zwischen den Tannen hindurchschlendern, fällt uns ein uriges Fachwerkhaus auf. Die Tür ist leicht geöffnet… neugierig? Ja! Also schnell reingehuscht und einmal umschauen: Die neue Genusswelt bietet feine Köstlichkeiten aus aller Welt und von verschiedensten bekannten Marken und Köchen. Die Leckereien von Frank Rosin, Weine von Gregor Meyle, Meersalz aus Mallorca, Weihnachtsschokoladen aus Frankreich, Seccos und Weine vom eigenen Weingut am Nil, aber auch Kochbücher von Nelson Müller und vieles mehr. Hier kommt jeder Genussmensch voll auf seine Kosten und wer noch auf der Geschenkesuche ist, der wird sicherlich auch etwas Schönes entdecken.

Mit ein paar Mitbringsel im Gepäck verlassen wir wieder das Häuschen und marschieren zum ersten Stand an der frischen Luft. Die ganze Palette der eigenen Hofgut Produkte findet man in der ersten Hütte – Seccos, Fruchtaufstriche, Chips, Öl und Essig… so langsam bekommen wir Lust, etwas zu probieren! Kein Problem! Denn huschen wir einen Stand weiter, duftet es herrlich nach frischem Bratapfel. Nicht irgendein Bratapfel, sondern Dagobertshäuser Bratapfel. Tatsächlich Äpfel aus Eigenanbau, gefüllt mit Marzipan, Mandelsplittern und Rosinen, und in einem Backteig ausgebacken. Getoppt mit zweierlei Soßen, die aus dem Hofgut Bratapfelsecco sowie dem Hofgut Glühweinsirup bestehen, haben wir so nun eine süße Verführung vor uns! Einfach lecker!

Leicht gesättigt schlendern wir weiter und landen auf dem Innenhof des Hofguts. Zwischen Event- und Kulturscheune wird es gemütlich, ohne zu eng zu werden. Hier steht eine Hütte neben der anderen und jede erstrahlt dank der hunderten Lichterketten. Dazwischen fallen zwei große Weihnachtsbäume ins Auge. Geschmückt mit… ja, was soll das sein? Wir müssen näher herantreten! Die Bäume sind übersäht mit Karten, auf denen mit kindlicher Schrift Wünsche notiert sind. Die 5-jährige Yasin wünscht sich eine Winterjacke, die 11-jährige Rahaf ein schönes Winterkleid, die 4-jährige Laura einen Schlafanzug, der 12-jährige Ahmad Fußballschuhe, die 3-jährige Rahama ein Puppenbett. Wessen Herz wird bei diesen Wünschen nicht erwärmt? Da überlegen wir gar nicht lange, sondern nehmen uns sofort einen Wunschzettel vom Baum mit. Direkt nächste Woche wollen wir diesen erfüllen und gemeinsam mit dem Zettel bei der Marburger Tafel abgeben. Denn Herzenswünsche zu erfüllen und anderen etwas Gutes zu tun, das ist doch das Schöne an Weihnachten.

Mit dem Wunschzettel in der Hand schlendern wir weiter. Vorbei an Ständen mit schönen hausgemachten Holzdekorationen, regionalen Wildfleischprodukten und diversen Honig-Leckereien. So langsam kriegen wir schon wieder ein Hüngerchen, denn es riecht hier einfach überall so gut! Aus jeder Ecke lockt eine süße oder herzhafte Versuchung: Selbstgebrannte Mandeln mit Zimt, Crêpes mit verschiedenen Füllungen, Waffeln, Dagobertshäuser Pommes mit Topping, wärmende Suppen, Flammlachs am Feuer, Champignonpfanne, dreierlei Flammkuchen – wie soll sich hier einer entscheiden?!

Während wir überlegen, worüber sich der Magen am meisten freuen würde, machen wir Halt am Ingwerstand. Hier gibt es Ingwer aus Dagobertshäuser Boden, entweder kandiert oder im Tee gemeinsam mit Minze, Zitrone und auf Wunsch etwas braunem Zucker. So oder so, für die aktuelle Jahreszeit einfach ideal!

Nachdem wir uns auf’s Essen gestürzt haben und nun satt und glücklich sind, schreit unser Körper wieder nach etwas Bewegung. Also gehen wir durch den Gang Richtung Hofladen. Der leuchtet und schimmert schon von Weitem in den schönsten Farben. Wir treten ein und können unseren Augen kaum trauen. Ja, sind wir denn in der Fabrik des Weihnachtsmanns gelandet?! Es glitzert in blau, in rot, in gold, in pink, in silber, in grün… dazu die stimmungsvolle Weihnachtsmusik im Hintergrund - herrlich! In aller Ruhe bummeln wir durch die Scheune voller einzigartiger Dekorationsinspirationen und Geschenkideen. Die diesjährige Tanne, die wir uns vorhin beim Weihnachtsbaumverkauf ausgesucht haben, verdient schließlich auch nur die schönsten und edelsten Kugeln – hier werden wir garantiert fündig!

Mit einer vollgepackten Tasche verlassen wir den Hofladen und zielen den Glühweinstand an. Denn ein Weihnachtsmarkt ohne eine Tasse Glühwein ist kein Weihnachtsmarkt, oder nicht?! Weil uns der warme Trank hier so besonders gut schmeckt, nehmen wir direkt noch das Set aus Dagobertshäuser Glühweinsirup und Rotwein mit. So können wir uns das Feeling auch ganz einfach nach Hause holen.

Wir lassen noch einmal die stimmungsvolle und gemütliche Atmosphäre auf uns einwirken und saugen ganz kräftig das unbesorgte, entspannte Gefühl ein… und dabei wird eins klar: Wir kommen wieder hierher!


VILA VITA Marburg Gruppe